@z428 , danke für den Link. Gute Infos, auch wenn sie noch Signal preisen. 😀
Follow

@diritschka @attac_hl @z428 @Digitalcourage

Hier werden wichtige und richtige Dinge thematisiert

"Das Vertrauensproblem bei Self-Hosting oder Federation sehe ich bislang als überhaupt noch nicht adressiert."

doch wurde schon immer wieder. Du bist wahrscheinlich eben falsch bei mastodon und wärst viel besser bei oder bzw / aufgehoben.. Diese Aplikationen sind ganz einfach zu istallieren so das jeder selberhosten kann. das von allen umgesetzt kommt P2P nahe...

@diritschka @attac_hl @z428 @Digitalcourage

...die großen Mastodon Instanzen wiederspechen dem Gedaneken des Fediverse. Auch sollten Institution wie Digitalcourage dazu übergehen ihre eigene Instanz alleine nur für sich zu betreiben, eben auch aus dem Grund heraus für die anfallenden Daten verantwortung zu übernehmen... auch als Vorbild für Andere...

@Nachbarschaft Das ist für John Doe, der WhatsApp oder Facebook nutzt, genau so unrealistisch wie die Erwartungshaltung, sich ein Auto aus Einzelteilen zusammenzubauen. Nebenbei will ich das auch gar nicht: DDoS-Attacken von schnell aufgesetzen, ohne administrative Erfahrung betriebenen wordpress- oder t3-Sites haben mich einige Nächte Schlaf gekostet und mir mehr graue Haare beschert, als ich mir wünschen würde. 😐

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@z428 @diritschka @attac_hl @Digitalcourage

Wenn Institutionen und Vereine usw. schon mal anfingen Verantwortung für Daten zu übernehmen wäre das schon was...

Die Konzentration von Daten wird immer problemmatisch bleiben. Alleine aus der zentralen Architektur ergeben sich unschöne Abhänigkeit und Hierarchien.

Genaus so wie wir uns von der zentralen EnergieProduktion verabschieden müssen, müssen auch Datenflüsse dezentralisiert werden.

VIele kann da sicher noch einfacher werden

@Nachbarschaft Ja, das als Einstieg wäre schon sinnvoll, ich hab allerdings keine rechte Idee, wie man dort beginnt. Ganz im Gegenteil: Ich sehe Vereine und Unternehmen eher die andere Richtung gehen und Dienste wie E-Mail, Kalender, Dokumentenablage, ... von Microsoft, Google, ... einzukaufen, weil es verlässlicher und wirtschaftlicher (nicht zuletzt auch teilweise dank Compliance-Vorgaben) ist, als diese Dienste selbst aufzusetzen und zu verwalten. 😐

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@z428 @diritschka @attac_hl @Digitalcourage

Manche DSL Router haben heute schon ein kleines NAS integiert, warum nicht in Zukunft auch eine Serverinstalation auf der man Sozialmedia Aplikationen fahren kann?

John Doe ist nicht zu retten aber seine Brüder werden es einfach für ihn übernehmen können.

Angriffe sind natürlich auf solche Systeme genau so möglich, aber die Beute ist halt viel kleiner und die Anstrengung der Angreifer wird nicht so lohnen sein.

@Nachbarschaft Warum dann aber diesen Zwischenschritt überhaupt? Nahezu alle Endgeräte (Smartphones, Laptops, ...) sind derzeit leistungsfähig genug, um "mehr" zu tun, als sie tun. Warum nicht über so etwas wie #ipfs oder Blockchain nachdenken und dafür sorgen, daß das "soziale Netzwerk" oder der Messenger tatsächlich nur noch eine App auf globalem, repliziertem, "sicheren" Speicher ist, die keinerlei Server benötigt? Dann klappt's auch für John Doe. 😉

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@z428 @diritschka @attac_hl @Digitalcourage

die P2P Apps gibt es ja schon einige aber die sind halt in ihren Funktionen noch sehr eingeschräng und mühsam... vielleicht in fünf jahren oder so brauchbar... keine Ahnung

@Nachbarschaft Jupp. Deswegen wäre es mir aber manchmal lieber, wenn "wir" (als Community) eher Kraft 'reinbringen, solche Themen ganz gezielt zu treiben und über eine nächste Ziellinie zu bringen. 😉

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@z428 @diritschka @attac_hl @Digitalcourage

sehr gut - erstmal solle eine Orientierung erfolgen und eine Routmape komuniziert werden...

einfach nur alles ins Fedivers und alles ist gut ist eben nicht die Wahrheit, sondern Augenwischerei... Trozdem das Beste was es unter dem Strich momentan funktionierend gibt...

@z428 @diritschka @attac_hl @Digitalcourage

Wir sprechen also nur nicht über ein denzetrales Netzwerk sondern über ein distributives Netzwerk

hier ein paar P2P apps zum testen:

GNUnet
SecuShare
uTox
I2P
Freenet
RetroShare
ZeroNet

einige funktionieren schon aber bieten eben nicht das gewohnte sozialMedia erlebnis.

SozialMedia heißt auch in gewisser weil erstmla öffentlich Unbekannt treffen, ansprechen... also nur Sicherheit ist dann mehr was für Messanger mit dem ich eher privat komuniziere

@Nachbarschaft Ersteres ist für mich eher Problem als Vorteil: Death by fragmentation. Oder "divide et impera": 20+ Lösungen, alle halbfertig, alle inkompatibel, keine wirklich nutzertauglich. Fokus würde helfen. Zweiteres indes halte ich für einen groben Fehlschluss aus *unserer* Sicht. Ja, möglicherweise ist für Dich und für mich "social network" die Idee, öffentlich Unbekannt zu treffen. Für die Jane und John Does, die ich kenne, ist es das ...

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@Nachbarschaft ... ausnahmslos *nicht*, zumindest nicht primär. Dort geht es eher darum, ähnlich zu WhatsApp- oder Facebook-Gruppen schnell digital Kontakt zu Leuten zu haben, die man *kennt*, diese schnell zu finden und dann halböffentlich zu kommunizieren - offfen für Dritte, die man "auch kennt".

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@z428 @diritschka @attac_hl @Digitalcourage

wenn das so wäre wie du sagst Kristian, kommt man mit den Lösungen die es HEUTE schon gibt sehr weit...

die leute müssen es einfach nur noch kapieren und ihre Freiheit und Unabhänigkeit in Bezug auf digitale Kommunikation muss ihnen eine kleine Anstrengung wert sein.

@Nachbarschaft Der Punkt ist: Die Leute haben keinen technischen Sachverstand. Die Probleme, die wir sehen, sehen die mitnichten, dafür sind sie viele Ebenen zu weit weg. Und sie müssen nichts "kapieren" - weil es Angebote gibt (etwa Messenger: WhatsApp, alternativ Threema, Telegram oder auch Signal), die sie dort abholen, wo sie sind. Ich sehe es eher andersrum: *Wir* müssen kapieren, das wir diesen Diskurs nur gewinnen können, wenn wir Menschen ...

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@Nachbarschaft ... überzeugen und ihnen *bessere* Werkzeuge geben, als sie jetzt schon haben. Besser aus ihrer *und* aus unserer Sicht. 😉 Ein engerer - gänzlich untechnischer - Freund hat Google kürzlich mit Gutenberg verglichen. Seine Aussage: Wie die Vervielfältigung von Büchern war der Zugang zu Technologie bis zu einem gewissen Punkt Eliten- und "Herrschaftswissen". Wie Gutenberg mit der Druckerpresse hat Google ...

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@Nachbarschaft ... dafür gesorgt, dieses Wissen zu "demokratisieren", indem es Werkzeuge geschaffen hat, diese Technologie für *jedermann* ohne große Vorbildung oder Hürden überall, selbst in der Hosentasche, zugänglich zu machen. *Wir* wissen, zu welchem Preis das passiert ist. Aber wir müssen eben auch verstehen, daß sich vermutlich niemand, der so tickt, die Werkzeuge, die ihm plötzlich zur Verfügung stehen, wieder wegnehmen lassen will.

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@z428 @diritschka @attac_hl @Digitalcourage

Kirsten – sehr gut – mit allem einverstanden... Wenn man diese besagten Werkzeuge kritisiert, fühlen sich diese Menschen sogar persönlich angegriffen...

aber jetzt kommt das Geld ins Spiel... wie sollen um alles in der Welt bessere Werkzeuge entstehen, als die die die Großen IT Konzerne, oder die gewinnbringenden Startups entwickeln?
...

@z428 @diritschka @attac_hl @Digitalcourage

Diese werden IMMER am Komfort überlegen sein. Zumindest bis zu dem Punkt wo es nicht dann schon wieder andere Markt entscheidende Kriterien gibt.

Nein

es kann nur über den Verstand gehen, Wenn es um Bequemlichkeit geht hat ein Wechsel keine Chance... Aber im Bezug auf die Energieproduktion hat man es ja auch über den Verstand geschafft... zumindest angeschossen nun...

@Nachbarschaft Kein prinzipieller Widerspruch, bis auf einen Punkt: Scheitert es wirklich nur an wirtschaftlichen Belangen? Dort bin ich mir unsicher. Du hattest vorhin die Liste von P2P-Netzwerken gepostet. Daneben könnte man vermutlich eine Liste von (gegenwärtig) ActivityPub-Implementationen legen. Oder an Linux-Desktops oder -Distributionen. Ja, wir sind wenige und haben wenig wirtschaftliche Kraft. Aber wir haben auch das Problem einer ...

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@Nachbarschaft ... an vielen Stellen völlig fehlenden Fokussierung, auch aus dem Umstand erwachsend, daß viele dieser Projekte Hobby-Baustellen von Enthusiasten in ihrer Freizeit sind und wir immer noch alle davon ausgehen, daß SoftwareLibre == kostenlos. Das sind, glaube ich, die Aufgaben, die wir lösen müssten: Fokus. Immer und immer wieder. Dann Finanzierung für solche Projekte, die über "Freiwilligkeit" hinausgehen. Werft lieber Geld ...

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@Nachbarschaft ... für die Entwicklung einer *tragfähigen* WhatsApp-Alternative ins Rennen, als monatlich €10,- für den Betrieb *noch einer weiteren* mastodon-Instanz zu verbrennen. Vielleicht auch: Unterstützt gute Services und Ansätze, die Aufgaben nachhaltig finanziert lösen, wo immer es geht. Das ist aus Sicht der Nachhaltigkeit eine meiner größten Sorgen bei der gegenwärtigen Dezentralisierung: Wir ...

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@Nachbarschaft ... verbrennen ohne Ende sehr knappe Ressourcen (vor allem personell) für Hosting von Infrastruktur, Wartung und Pflege von Systemen, ... . Warum organisieren wir uns dort nicht besser, setzen unsere Kraft zielgerichteter ein, sorgen dafür, daß weniger Arbeit "zweimal" getan wird? Dann sind wir immer noch nicht Google, aber ich glaube, dann ginge mehr als jetzt. 😉

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@z428 @diritschka @attac_hl @Digitalcourage

OK Thema "Genossenschaft" – bin ich dabei

aber die Einigung auf Kompetenzen, Ziele usw. bleib auch dann kompliziert... Und man ist sofort eben dann am wirtschaften – am Ende muss es sich Rechnen...

Mir fällt da wieder mal framasoft.org ein – siehe mein Bild im Profil - die schaffen schon was.

@z428 @diritschka @attac_hl @Digitalcourage

Aber nochmal zum Thema Vertrauen“
Ohne Vertrauen geht es wirklich nicht...
und kennt ihr das auch ? selbst Freunde vertrauen erst mal doch lieber Google, Facebook&CO wenn man ihnen eine selbsgehostet Cloud oder eine Konto auf einem xmpp Server anbietet.
Weil Dinge nicht verstanden werden schiebt man sie gerne in die Ferne und sie werden so gemacht wie die Mehrheit es macht... scheint sicherer...

@Nachbarschaft Ich denke, dort spielen verschiedene Themen eine Rolle. Facebook ist zunehmend kritischer im Blick, was mich freut. WhatsApp sehen viele "meiner" End-Nutzer gänzlich unreflektiert als das Smartphone-Analogon zu SMS: Ich kommuniziere mit Nutzern über eine Telefonnummer, nur kann ich jetzt mehr. Wenn ich so rangehe, besteht auch zu XMPP keine Notwendigkeit: Wozu brauche ich einen weiteren Messenger, wenn ich eigentlich schon alles ...

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@Nachbarschaft ... habe? Dazu kommt potentiell Verfügbarkeit (ich habe die Familie dann irgendwann nach dem dritten gescheiterten Versuch mit wackligen, nur sehr eingeschränkt erreichbaren XMPP-Servern irgendwann entnervt auf Threema gehoben). Dazu kommen auch schlicht Funktionen - wiederum XMPP: Damals war es ein Graus, iOS-Nutzer vernünftig einzubinden, und mit unseren ...

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@Nachbarschaft ... verwendeten Servern war es (zu einer Zeit, in der ich über WhatsApp schon telefonieren konnte) über XMPP noch nicht mal verlässlich möglich, Bilder zu übertragen und zu empfangen, wenn die Gegenstelle mal nicht "online" war - von Unterstützung für mehrere Geräte ganz zu schweigen. Das ist kaum zu kommunizieren, damit verbrennt man selbst willige Nutzer schnell. 😟

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@z428 @diritschka @attac_hl @Digitalcourage

ja - keiner möcht das Versuchskaninchen sein...

habe jetzt nach langem hin und her Riot am start... da gibt es ein paar Vorteile was die Unterstützung von unterschiedlichen Geräten angeht.. funktioniert gut... aber ohne Zeit und Vertrauen steigt da keiner drauf um.

Riot interessiert mich. Konnte mal reinschnuppern. Es schreckt mich der chronische Zeitmangel.

@diritschka

EInige haben gegen RIOT argumentiert weil auch eine Entwicklerfirma dahinter steckt und der Betrieb des Matrix- Synapse Servers wohl auch sehr stressen kann...

Probelme treten wohl auf wenn man viele Account auf einem Server hat... für kleine federiert Server, so wie ich das mag, scheint es aber wirklich eine gute Lösung...

Muss dabei sagen das ich druchaus KEIN IT Profie bin sondern überzeugter Amateur :-)

@Nachbarschaft Funktioniert Riot für Deine Zielgruppe? Die Clients haben mir bislang recht gut gefallen, aber nach den XMPP-Erfahrungen zögere ich derzeit noch, meine Kontakte mit einem weiteren Werkzeug zu behelligen... 😉

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@z428 @diritschka @attac_hl @Digitalcourage

Wegen Ziehlgruppe -

Die Installation ist ganz frisch..

Der Client Riot ist schon komplezer als Signal oder Converstion.

Sofware affine Personen kommen denoch gleich damit klar. Mit drei Personen über 60 Jahre steht der Test noch aus aber wenn man das mit den Räumen kapier hat ergibt sich der Rest... ich denke das wird klappen...

Gut ist halt - für IOS und Android sieht der support gleich aus weil die Anwendung gleich ist.

@Nachbarschaft Ja, letzteres sehe ich eben auch. Wir hatten intern temporär eine Test-Installation von Matrix parallel zum XMPP (Anfang vorigen Jahres). War relativ wacklig, aber die Clients fand ich schon damals schick. Wird das für Deine Zielgruppe das einzige oder ein zusätzliches Werkzeug für diese Art von Kommunikation?

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@z428 @diritschka @attac_hl @Digitalcourage

Also es geht bei meinem Test darum zu demonstrien das man FB, Twitte und WhatsApp ersetzen kann mit FOSS und das am besten noch aus den eigenen 4 Wänden mit einem Singeborad Computer wie den raspberry oder wie bei mir mit einem CubieTruck... Synapse/Matrix für Riot läuft , Hubzilla läuft und nun auch Pleroma...

Alles noch nicht im Stresstest getestet

Registrierung ist nich für öffentlich gedacht

Für den Familiengebrauch hoffe ich das es reicht

@z428 @diritschka @attac_hl @Digitalcourage

ich habe mich lange mit den Gedanken befasst und mich nun um die Jahreswende an die Arbeit gemacht. Als Greenhorn hat es bei mir was länger gedauert... das zweite System wird sicherlich schnell da stehen können..

@Nachbarschaft Ahh ok. Viel Erfolg dabei. Bin gespannt auf die Ergebnisse. 🙂 Ich habe hier im Dunstkreis immer wieder gemerkt, daß mein Ansinnen, Facebook, Twitter und WhatsApp mit *Technologie* zu ersetzen, gescheitert ist - weil es den Leuten letztlich nicht um die Werkzeuge geht, sondern um die Nutzer dort drin, um die unscharfe Menge zwischen "öffentlich" und "privat", wo Du ein paar enge Freunde, ein paar gute Bekannte und eine große Masse ...

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@Nachbarschaft ... potentiell interessanter Fremder "um Dich rum" hast. Eine gute Freundin hat das mal damit verglichen, mit der Familie an einem Sonntag durch einen Stadtpark zu laufen. Man ist mit Menschen zusammen, die einem extrem nah stehen, trifft möglicherweise gute Freunde oder Bekannte, kommt auf der Bank mit Fremden ins Gespräch. Die strikte Trennung zwischen "privater" und "öffentlicher" Kommunikation im Digitalen stellt diese Idee, ...

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@Nachbarschaft ... glaube ich, vor eine Herausforderung, weil es im Wesentlichen darauf ankommt, die "richtige" Mischung von Menschen auf ein soziales Netzwerk zu bekommen - und vor allem dem Umstand Rechnung zu tragen, daß viele Menschen schon in Netzwerken verankert sind. Dort könnte Förderation helfen, aber eben nur als Werkzeug. 😉

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

Show more
Show more

@z428 @diritschka @attac_hl @Digitalcourage

Noch ein Gedanke zu

"Leute haben keinen technischen Sachverstand"

Was auch nicht Vorhanden ist ist eine Verständniss für die Montivationen von FOSS Entwicklern. Diese ganze Welt von Enthusiasten die da einsam vor sich hin wirken ist nicht klar und ist wirkt deshalb obskur.

Warum ein Pfleger vom RoterKreutz sich kümmert kann man sich noch vorstellen... aber was wollen diese Nerds als bessere Welt mir da andrehen?

@Nachbarschaft
Danke für diesen Gesprächfaden auf :mastodon: Wirklich konstruktiv. Zum Thema technischen Sachverstand und Selfhosting eine Anmerkung.
Die nötige Hardware muss so günstig sein, dass ein Fehlschlag nicht sonderlich weh tut. --> raspberry
Software muss grafische Bedienelemente zur Verfügung stellen. Anwenderorientierte Menüführung in der Muttersprache - 1/3

@Nachbarschaft @z428 @diritschka @Digitalcourage @attac_hl
Niederschwelliger Einstieg --> Nobs download -> entpacken -> kopieren -> booten = Läuf= Erfolg
Dank all dieser Faktoren konnte ich 8x Mediacenter, 2 PiHole und ein Drucker per Wlan bei Freunden und Verwandten zum Einsatz bringen - 2/3

@Nachbarschaft @z428 @diritschka @Digitalcourage @attac_hl Diese Einfachheit hat zu zwei weitern Mediacenter geführt, ganz ohne meine Hilfe. Eine Messenger Instanz im Selfhosting muss genau so angelegt werden.
@z428 @diritschka @attac_hl @Digitalcourage - 3/3

@Stellwerk WIe handhabst Du dort Administration, Updates, ...? Das sehe ich bei den Messengern oder sozialen Netzen für schwieriger. Konkret etwa mastodon: Da sind jede Menge "moving parts" drin, die man eigentlich verstehen möchte, um sie zu konfigurieren, abzusichern, Updates bedarfsweise einzuspielen, Daten zu sichern, ... . Am ehesten könnte ich mir dort noch ein USB-Live-Image vorstellen, das ...

@Nachbarschaft @diritschka @Digitalcourage @attac_hl

@z428
Self Administration. Das Mediacenter "meldet sich" wenn Updates verfügbar sind. Diese werden über das Netz eingespielt. Systemupgrades per drag&drop dem System bereitgestellt.
PiHole zeigt ebenso an wenn Updates zur Verfügung stehen.
Ich administriere da garnichts.

@Nachbarschaft @diritschka @Digitalcourage @attac_hl

@Stellwerk @z428 @diritschka @Digitalcourage @attac_hl

Was für ein System benützt Du

@Stellwerk

??

Du hast also schon mehrere System bei Freunden installiert...

was war dafür notwendig?

Mich interessiert die Idee in wie weit man mit vorkonfigurieren SingelboardComputern die man verschickt und vom Bekannten an den Router stecken lässt und dann als Admin aus der Ferne als Server in Betrieb nimmt und übergibt...

über ssh sollte so was doch möglich sein oder?

@Nachbarschaft
Moin alle zusammen.
System: NOOBS (Raspian)
raspberrypi.org/downloads/
Jeder war verblüfft wie einfach ein System zum laufen gebracht werden kann.
raspberrypi.org/documentation/
Einziges Manko, keine offizielle deutsche Übersetzung.
-|-
Notwendig: <50€
raspberrypi.org/products/
@z428 @diritschka @Digitalcourage @attac_hl
---
ps. melde mich bis heute Nachmittag erst mal ab

Show more
Show more

@Stellwerk ... "as-is" gebootet wird, Daten irgendwoanders hält, alle Komponenten (analog XAMPP) beinhaltet und gelegentlich "vollständig" ersetzt wird. Bleiben noch Themen wie öffentliche Erreichbarkeit bei Federation... 😉

@Nachbarschaft @diritschka @Digitalcourage @attac_hl

@Nachbarschaft Spannend dürfte hier indes sein: Vermutlich gibt es nicht *die* Motivation. Es gibt SoftwareLibre-Enthusiasten, die die Welt verbessern wollen. Es gibt eher OSS-Interessierte, die sich für Technologie interessieren. Es gibt (teilweise gut bezahlte professionelle) Entwickler, die als Hobby mit "cutting-edge"-Technologie spielen wollen, ohne daß Projektdruck, Team-Konsens oder sonstige nichtfunktionale Anforderungen in ...

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@Nachbarschaft ... die Quere kommen. Und ich habe den Eindruck (subjektiv) einer gewissen Generation, die "github-Aktivität" für Bewerbung verwendet und für die es insofern eher interessant ist, neue Projekte als "Maintainer" zu starten, als sich in bestehenden größeren Projekten unterzuordnen und ein gemeinsames, aber nicht "eigenes" Ganzes voranzutreiben. Insbesondere im ganzen Bereich der ...

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@Nachbarschaft ... JavaScript-Frontend-Bibliotheken habe ich manches Mal den Eindruck, daß die Motivation, das Rad neu zu erfinden, sehr hoch ist. Eine Übersicht über Fleißaufgaben, die bestehenden FLOSS-Projekten helfen würden, Ziele zu erreichen, gibt es indes nach wie vor nicht - sowohl bei GNOME als auch bei KDE etwa kann die Frage, was denn *dringend* getan werden müsste, wenn man etwas Zeit einbringen will, keiner wirklich beantworten. 😐

@diritschka @attac_hl @Digitalcourage

@z428 @diritschka @attac_hl @Digitalcourage

Peer-to-Peer-Messengers
Briar für Android

hatte ich noch vergessen

für Gruppen die sich schon gefunden haben doch dann ausreichend oder?

"für Android" => Kampf mit den Apfeljünger*innen. Ich weiß aber auch nicht, was wir mit denen machen sollen.
Sign in to participate in the conversation
Moin & Herzlich Willkommen

Für alle, die gerne über Bildung unter den Bedingungen der digitalen Transformation diskutieren oder gemeinsam Projekte entwickeln wollen.
Administriert von Rüdiger Fries und Monika Heusinger. Gehostet von masto.host