Follow

Hey, ich suche ein Grafik-Tablet, dass mit Linux zusammenarbeitet aber nicht so teuer ist. Wacom fällt daher aus. Wacom-Kompatibel wäre gut, da die Linux-Nutzung meist darüber läuft. Könnt ihr was empfehlen!?

@andi1984 Inzwischen habe ich schon eines, mit dem ich zufrieden bin ;-)

@birgitlachner Die Bamboo-Serie von Wacom läuft unter Linux und ist bei ebay schon für ca. 25 € zu haben 🙂

@infoleck Scheint nicht mehr bei Wacom selber verfügbar zu sein. Aber die Idee ein gutes gebrauchtes zu kaufen, wäre auch was. Die Verkäufer geben leider nicht immer die Größe an. Muss mal gucken, aber durchaus eine Idee.

@birgitlachner @anni hat eines, das wohl ganz gut ist. Weiss aber Make & Model grad nicht auswendig.

@ironiemix @anni okay ... da warte ich mal, ob noch ein Tipp kommt. Danke 🙂

@ironiemix @birgitlachner ich habe ein XP-Pen Star G640S. Läuft anstandslos unter Ubuntu (muss es halt von der Konsole aus starten), und für meine Ansprüche (hauptsächlich Vektorgrafiken erstellen, bisschen Bildbearbeitung) ist es definitiv ausreichend.

@anni @ironiemix Danke für den Hinweis. Ich wollte damit am PC/Bildschirm Schüler-Lösungen korrigieren. Aber das passt schon, denke ich.

@birgitlachner @ironiemix ah, hab ich noch nicht ausprobiert, aber ich denke das geht. Etwas schwierig wird es evtl. bei längeren Kommentaren, ich zumindest kann mit dem Stift nicht so klein schreiben, wie ich das mit Kuli kann. Dafür musst du dann wahrscheinlich doch tiefer in die Tasche greifen...

@anni @ironiemix Da spielt die Größe eventuell eine Rolle. Da muss ich mal schauen, was es so gibt.

@anni @birgitlachner @ironiemix ich hab mir ein Thinkpad X1 Yoga 2nd Gen angeschafft... das hat quasi nen Wacom Tablet im Bildschirm integriert... damit schreibt es sich eig ganz gut

@jr @anni @ironiemix Jaaa ... aber ich habe daheim einen großen Desktop-PC. Für unterwegs brauche ich was kleines und handliches. Die Yoga ThinkPads sind mir da glaube ich zu teuer.

@birgitlachner @anni @ironiemix ich hab meines als Leasing rückläufer gekauft... da war es preislich OK... aber ich habe auch keinen extra Desktop und somit darf es auch etwas mehr kosten

@birgitlachner Benutze das M106K pro von GAOMON. Die Zusatzfunktionen kann ich unter Linux wegen fehlender Treiber leider nicht nutzen, das Tablet an sich ist aber gut und ausreichend groß.

@z3jvehhvcmch Oh, das ist interessant. Ich habe ein M10K ausporbiert. Das funktioniert aber überhaupt nicht bei mir, obwohl ich schon alles mögliche ausprobiert habe.

@birgitlachner Hmnnn, in der Tat .. das ist komisch. Ich hatte damals eine gute Website mit Listen gefunden, welche Tablets unter Linux laufen .. ich such mal raus.

@z3jvehhvcmch Ah, ups ... wie schon erwähnt. Habe kein M106K sondern M10K, aber kann den Treiber ja trotzdem mal probieren, oder schauen, ob ich ihn schon installiert haben.

@birgitlachner Und ich danke dir für deine ursprüngliche Frage, denn die hat mich zur neuen Treiber-Release geführt, die angeblich Unterstützung für die bei mir bisher nicht funktionierenden Buttons liefert. :-) #winwin

@birgitlachner
Ich hab das Wacom One (=bamboo) in small von Ebay für ca. 20 euro. Ist etwas klein aber fürs häkchen setzen etc. reicht's leicht. Anstecken und loslegen unter Mint

@HJB Ich schreibe immer auf die PDFs in moodle. Also lieber etwas größer 🙂

@birgitlachner
Ich hoffe ja, dass wir Lehrer vor Weihnachten an unserer Schule die versprochenen Convertibles bekommen.
Also Weihnachten 2022 :eyeroll:

@birgitlachner Wacum läuft aber sofort und ist hakt auch gut, vielleicht gebraucht?

@olaf Wenn das wirklich Franzosen sind, dann ist die Wahrscheinlichkeit für Linux recht groß. Die stehen auf De-googlisierung und so was. Es gibt ja wohl auch Treiber, auf der genannten Seite.

@birgitlachner ja, dachte ich auch, der Treiber ist halt Beta und es gehen wohl manche Sachen nicht wie unter LWindows. Zur Not halt wieder zurückschicken. Zurückschicken kann man bei Amzon bis zum 31.01.2021 Musst nur schauen ob das auch für diesen Artikel gilt.

@birgitlachner Ich nutze auch ein Wacom (Wacom CTL-672-N), läuft unter Linux sofort ohne Probleme. Neu kostet das etwas über 50€ (nicht billig aber dafür sehr zuverlässig).

@tk Ja, das könnte passen. Aktuell nur 56€. So Black-Dingsda-Zeitraum.

@birgitlachner von Wacom gibt es auch günstigere, z.B. das Intuos. Sind einfach die besten und laufen gut mit Linux. Dazu z.B. Xournal++

@birgitlachner

Ich habe seit 1 1/2 Jahren unter Debian 9 ein "XP-PEN Artist 12" im Einsatz. Mit Display. Damals 150 Euro gebraucht, heute 200 Euro neu. Bin zufrieden.

@birgitlachner Oh, okay. :) k.A. wie dein November-Toot in meiner jetzigen Timeline gelandet ist. :)

Welches Grafik-Tablet hast du denn?

@andi1984 Geht super mit Linux. Ich habe an meiner Tatstaur einen USB-Anschluss, das Kabel liegt da dauerhaft und wenn ich mal das Grafik-Tablet brauche, schließe ich es schnell an.

Sign in to participate in the conversation
Moin & Herzlich Willkommen

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!