Folgen

Wer ernsthaft meint, dass ein 10"-Tablet mit ausschließlich kleiner Bluetooth-Tastatur ein vollwertiges Arbeitsgerät für die heutige Arbeit von Lehrerinnen und Lehrer darstellt, will nicht, dass wir digital arbeiten, oder?

@boris_pohler Das glauben aber auch einige Kollegen im Twitterlehrezimmer. Okay, vielleicht ein bisschen größer als 10 '' ...

@boris_pohler
Sogar mit Tastatur!? Wow! Ich habe so einen Luxus nicht.

Ein 10"-Tablet ist ein sinnvolles Gerät für mobil und Nutzung im Unterricht - für Vorbereitung etc. ist ein externes Display + Tastatur + Maus unabdingbar.

Aber solange die Apple-Mitarbeitenden mit Geldkoffern in die Kultusministerien laufen, wird sich daran nichts ändern. :blobfoxnotlikethis:

@lerothas @boris_pohler Gibt's da nicht irgendwelche arbeitsschutzrechtlichen Vorschriften, die die Arbeit an so einem Ding begrenzen?

z.B. gesetze-im-internet.de/arbst_t

"Die Bildschirmgröße und -form müssen der Arbeitsaufgabe angemessen sein."

@lilo @boris_pohler Meinst du wirklich, dass das jemanden interessiert? Das Ding sieht nach außen hin "schön" aus, man kann damit angeben UND bekommt einen Geldkoffer von den Lobbyisten. :blobfoxeyes:

Auf meinem eigenen Tablet, dass ich immer mit in die Schule nehme, befindet sich mittlerweile ein Aufkleber (siehe Anhang). Bei uns haben nämlich alle Lehrkräfte ein iPad. Warum? Das weiß noch nicht mal die IT

@lerothas @lilo @boris_pohler Meinst du wirklich dass sich jemand für diesen Aufkleber interessiert und er was bewirkt in der Schule?

@f2k1de
Es gab schon Nachfragen :blobfoxlaughsweat: Selbst wenn er nichts bewirken sollte, kann ich Unrecht nict unkommentiert lassen.
@lilo @boris_pohler

@lerothas @lilo @boris_pohler
Ich bin alles andere als ein Apple-Anhänger (wirklich: ALLES andere!) – aber leider ist das iPad meiner Erfahrung nach der einzige verlässlich funktionierende Türöffner zumindest in die Grundschulen.
Und die IT weiß das GANZ genau - denn das iPad ist das einzige (bezahlbare) Gerät, das als Mobilgerät "wasserdicht" im Rahmen strenger Datenschutzvorgaben per MDM OTA gewartet werden kann ... und das auch bei massiver Skalierung.

@el_pollo_diablo
Apple kann als US Unternehmen die Datenschutz Bestimmungen ja garnicht erfüllen. Das ist unmöglich aufgrund der Gesetzeslage dort.
Dazu kommt, dass die Dinger komplettes Vendor Lock-In bedeuten. Selbst wenn man später wechseln wollte, man kann ja garnicht ohne die IT der Schule komplett neu zu machen.
@lilo @boris_pohler

@lerothas @lilo @boris_pohler
Leider ist das iPad unter dem Strich außerdem aktuell inkl. Lizenz- und Wartungskosten auf 5 Jahre gerechnet ausgerechnet auch noch merklich günstiger als alle qualitativ taugliche Konkurrenz (davon abgesehen, dass vom Land die 500€-Obergrenze gesteckt wurde für ein Gerät inkl. Software & Wartung🙄 )

@el_pollo_diablo
Warum finden so viele, dass ein (ZUSÄTZLICH zum ohnehin vorhandenen Smartphone und PC-Raum und Klassensatz Laptop) Unterhaltungsgerät (Tablet) besser sei als kein Tablet? Was übersehe ich?
Jeder mit gutem Vorsatz begonnene iPad Einsatz in der Schule enttäuscht mich und lässt mich ratlos zurück, was ich an den Dingern übersehe.
Jede "Fortbildung" bringt mir Stirnrunzeln.

@lerothas @lilo @boris_pohler

@lerothas @lilo @boris_pohler
Ich hoffe wirklich massiv, dass die FOSS-Welt eines Tages eine wirklich niederschwellig handhabbare Alternative für ein Mobilgerät entwickelt, die skaliert per MDM zu warten ist und auch in großen Systemen einfach funktioniert ( )

@el_pollo_diablo
Gibt es mit Linux Geräten doch bereits. Ja, muss aktuell die IT zunächst selbst aufsetzen bspw bei einem Lenovo Yoga X1. Aber danach läuft das Ding und ist mit quasi allem kompatibel. Und vielleicht ändert sich da mal was, wenn die Nachfrage entsprechend wäre, was sie wäre, wenn Apple keine illegale Subventionierung vornehmen würde.
@lilo @boris_pohler

@el_pollo_diablo
Und ich habe noch keinen Kollegen gesehen, der Airplay nutzt. Die legen das iPad einfach unter die Dokumentenkamera, weil man dessen Bild sehr einfach einfrieren kann, keine Verzögerung da ist und man den Stift sieht. Sowas wie Mauszeiger kennt Apple ja nicht. In Xournal++ sieht man immer, wo der Stift ist.
@lilo @boris_pohler

@lerothas @lilo @boris_pohler
Ich verstehe die Beweggründe und der Lock-IN ist ein wirklich gravierender Preis, der mich auch beunruhigt, aber deine Perspektive ist in der Tat meilenweit von der Unterrichtsrealität an einer NRW-DurchschnittsGRUNDSCHULE entfernt.
Die hohe Absicherbarkeit durch MDM-Restrictions, Niederschwelligkeit im Umgang, stabile Bildübertragung per Airplay, Stabilität für DAU... sind nicht wegzudiskutieren.

@lerothas @lilo @boris_pohler
Stabiles Airplay ist (leider) der Gamechanger. Dass Grundschulkinder in der Lage sind, Medien selbst zu produzieren, Dinge aus der Lebenswelt mit dem iPad selbst (z.B. Zweitklässler!) einfangen und präsentieren können, ist essentiell.
Dass Lehrer*innen mit z.B. ExplainEverything +Airplay ein interaktives Whiteboard mit mobiler Kamera adhoc griffbereit haben, um Schülerergebnisse zeigen und gegenüberstellen zu können: Unbezahlbar.

@el_pollo_diablo
Airplay ist für mich immer: eh schon kleine digitale Tafel nicht mal nutzen, weil iPads Bild zu klein ist.

Rest: kannst du mir kurz die Vorteile gegenüber Plakat und Co erläutern? (Kein Zynismus/Sarkasmus, Frage ist ernst gemeint)

@lerothas @lilo @boris_pohler

@curious_oecher @lerothas @lilo @boris_pohler
Airplay = Bildübertragung vom iPad auf den Beamer / das große Klassendisplay
ExplainEverything = Grenzenlos zoombares interaktives Whiteboard

Rest: Du schickst die Kinder der dritten Klasse auf das Schulgelände, um 1x1-Aufgaben im Lebensumfeld zu suchen. Resultat: Es werden auf der Leinwand Fotos von Kindern gesammelt, in die die Kinder sich gegenseitig die versch. Aufgaben einzeichnen: 3x5 Fenster...

@curious_oecher @lerothas @lilo @boris_pohler
Leider kannst du auf einem Plakat weder die Lebenswelt, noch gesprochene Sprache einfangen.

@el_pollo_diablo
Was meinst du mit Lebenswelt einfangen? Fotos hat man auch auf dem Plakat gehabt, nicht ganz so einfach natürlich. Sprache: Kann das Plakat nicht. Ist mMn aber kein Tablet für nötig.

Beantwortet aber alles meine Frage nicht: wo ist der VORTEIL gegenüber dem fast identischen analogen Produkt. Vorteil iSv was haben die Schüler zusätzlich oder besser gelernt?

Es geht ja um die Abwägung ggü Nachteilen.
@lerothas @lilo @boris_pohler

@curious_oecher @lerothas @lilo @boris_pohler

Das analoge Plakat ist eine andere Form von Handlungsprodukt mit deutlich eingeschränkteren Darstellungsmöglichkeiten - die ich nach wie vor AUCH oft herstellen lasse. Die Frage ist: Was will ich erreichen?
Versprachlichung, Reflexion über Versprachlichung, Einfangen von und Verknüpfen mit Lebenswelt ist der Goldstandard in der GS - wenn mein Ziel die Erzeugung von verknüpftem Können und Wissen ist.

@el_pollo_diablo
Also ich habe es überflogen, sobald Zeit ist, schaue ich mal intensiver. Aber mein erster Eindruck ist leider, wie bisher auch sonst immer:

Die Vorgehensweise ist eigentlich identisch zur analogen Variante. Alles davon habe ich schon in Schulbüchern gesehen. Natürlich ohne bewegtes Bild oder Ton. Aber vom Lernprozess, von der Lernstruktur her identisch.

@lerothas @lilo @boris_pohler

@el_pollo_diablo @lerothas @lilo @boris_pohler
bei den Kindern, dir bei mir auf dem Gymnasium landen, kann ich keinen Unterschied erkennen zwischen "iPad in der GS" oder nicht.

Für die schwächeren kann ich es nicht beurteilen.

Aus meinem eingeschränkten Blick: Schadet den starken SuS nicht, hilft aber (vermutlich) auch nicht.

Dem Gegenüber sehe ich allerdings massive Nachteile, die das "mit iPad ist das aber schöner und bunter" für mich nicht aufwiegen.

@el_pollo_diablo @lerothas @lilo @boris_pohler
Gleichzeitig habe ich eine lange Liste von Aspekten, bei denen ich denke, dass sich die GS besser jede Minute mehr darum gekümmert hätte statt iPads zu verwenden.

Kitas analog...

@el_pollo_diablo @lerothas @lilo @boris_pohler
Und "Lernen, mit digitalen xy umzugehen": iPads bedienen ist ausgelegt für DAUs, wie du schon sagtest. Das kann offensichtlich jeder Mensch bedienen, der das nicht in der Schule gelernt hat.

Und die Kinder lernen es ja auch so zu Hause. Dafür ZUSÄTZLICHE Geräte anzuschaffen, ist für mich nicht offensichtlich sinnvoll.

Umgang mit Social Media und Co: unterrichtet man selbst dann ohne iPad, wenn man eins hat.

@el_pollo_diablo @lerothas @lilo @boris_pohler
Deswegen lande ich nach wie vor bei: Arme Kinder/Menschen ohne Bildungszugang beuten Ressourcen der Erde aus und arbeiten unter in D verbotenen Bedingungen am Zusammenbau, damit reiche Kinder bei uns den quasi identischen Lernprozess etwas bunter und hipper durchlaufen. Und das kostet auch noch viel Geld, was anders gebraucht werden könnte. Und die KiÄrzte/Psychologen/Hirnforscher mahnen ohnehin zu viel Bildschirmzeit an. Motorik...

@curious_oecher @el_pollo_diablo @lilo @boris_pohler
Sehe ich auch so. Wir haben verbreitet in den weiterführenden Schulen Schüler, die

- nicht richtig lesen können
- nicht richtig schreiben können
- nicht rechnen können
- nicht auf ihrem Platz sitzen bleiben können

Wie soll man da unterrichten? Ich bin an einer beruflichen Schule und auch da massive Defizite in Grammatik, Rechtschreibung, Rechenfähigkeiten,... Da hilft auch kein iPad! :blobfoxshocked:

@curious_oecher @el_pollo_diablo @lerothas @boris_pohler Plakat, analoge Variante: Es müssen Sachen ausgeschnitten, arrangiert, aufgeklebt und mit handschriftlichen Beschriftungen versehen werden. Bei einem Kind mit motorischen Schwierigkeiten geht dabei die meiste Energie für genau diese Tätigkeiten drauf statt dass es sich auf den Inhalt konzentrieren kann.

Trotz aller Mühe sieht das Ergebnis dann eh immer aus wie Hund => Kind ist unglücklich und hat das Gefühl, irgendwie versagt zu haben.

@lilo @curious_oecher @el_pollo_diablo @boris_pohler Und lernen folglich, dass sie Dinge, bei denen sie Schwierigkeiten haben, lieber nicht machen, und trainieren ihre Motorik nicht.

@lilo
Wenn das zu Grunde liegende Argument ist, dass man durch die Schnelligkeit Inhalte vermitteln/Ziele erreichen kann, die man sonst wegen Zeitaufwand nicht erreicht, wäre das mal ein gutes Argument.

Ob das jetzt alle Nachteile aufwiegt oder ob es nicht mit einer anderen Herangehensweise erreichbar wäre, steht jeweils auf einem anderen Blatt. Aber es wäre ein Argument. Gleichzeitig stimme ich aber dem Einwand von @lerothas zu.

@el_pollo_diablo @boris_pohler

@lerothas @el_pollo_diablo @lilo @boris_pohler Das ist ja ein pragmatischer Ansatz :mastozany:

Wir haben Samsung Tablets und Dongles von Microsoft am Smartboard - klappt (meistens) ganz gut. Mit einem OTG-Adapter kann man sogar das Tablet am Smartboard steuern, als wäre es ein gigantisches Tablet.

Dokumentenkameras haben wir zwei Stück als Staubfänger, die KuK benutzen einfach die Tablets. Wir haben uns Rahmen aus Holz, worauf man das Gerät legen kann, darunter passt ein Dokument prima.

@boris_pohler
natürlich nicht, irgendwer in leitender position will halt sagen können "wir haben digitale medien hier!!1", dafür wird soon elektronikschrott angeschafft.

fwiw, der beste unterricht den ich je hatte war geschichtsunterricht bei dem wir grob skizzierte karten von der tafel abzeichnet haben. gab aber auch genügend interaktion und diskussion mit dem lehrer. in der 8. klasse.

digitale medien sind zum lernen schwachsinn, imho. da kommt ausser rumdrücken auf dem gerät und dabei proprietäre benutzeroberflächen lernen nix bei raus.

@boris_pohler
you cant even savely type a password on that thing!

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
bildung.social

Für alle, die gerne über Bildung unter den Bedingungen der digitalen Transformation diskutieren oder gemeinsam Projekte entwickeln wollen. Administriert von ebinger, favstarmafia und fries. Gehostet von masto.host.