Folgen

Welche Krise, glaubt ihr, bekommt die Menschheit noch - in eurer Lebenszeit - so einigermaßen gelöst? 🌍

@empathroet wobei, nicht die Welt ist am Arsch, die Menschheit ist es.

@klsgfx @empathroet Und natürlich einige Tierarten. Aber für die "Welt" ist die Menschheit eh nur ein Wimpernschlag in ihrer Geschichte. Eine Lösung für die *Menschheit* könnten weniger Menschen sein. Wundert mich eh, dass das niemand offen ausspricht. Im Gegenteil wird eher noch die damalige 1 Kind Politik Chinas kritisiert.

@jeydee @empathroet hier in der "ersten" (?) Welt geht die Bevölkerung zurück. Hier ist Wohlstand. Den Rest kann sich jeder selbst zusammenreimen. Wo kein Wohlstand... Uns hier geht es zu gut, auf Kosten des Rests der Welt. Mal gaaanz vereinfacht. Natürlich ist es komplizierter, aber... Ach mir wird schlecht.

@empathroet Nix
Deshalb ist die Welt aber nicht im Arsch. Mal so am Rande. Wenn die genannten Probleme gelöst sind, wird es die Welt, wie wir sie gewohnt sind, auch nicht mehr geben.

@empathroet Bin sehr pessimistisch. Allerdings spielt meine momentane persönliche Situation / Stimmung hier mit hinein.

@empathroet Ein Vergleich der Zahlen jetzt vs vor 50 Jahren zeigt: In Sachen Armut und Hunger sind wir deutlich besser geworden, weitgehend durch den enormen wirtschaftlichen Aufschwung Asiens, wo eben die meisten Menschen leben.
Klimakrise ist das nächste große Ding. Aber bei Schwefelwasserstoffen, FCKW und verbleitem Benzin sind haben wir schon (auf kleinerem Level) erfolgreich geübt. Also eher: Ärmel hoch! Weiter so! (Statt "geht eh nicht.")

@empathroet ich würde sogar so weit gehen, dass ich zuversichtlich bin, dass die Menschheit noch ein paar Krisen herbeiführen kann. Wie wäre es mit Atomkrieg? Vielleicht ein CRISPR/Cas9-Virus? Oder vielleicht sogar eine außer Kontrolle geratene KI? 👀 Wir schaffen das!

@xriss @empathroet
Naja, Rosling ist auf dem anderen Auge blind. Ich würde das nicht so uneingeschränkt empfehlen.
Wir haben halt bestimmte Krisen, die vor einigen Jahrzehnten noch sehr gefährlich waren, in den Griff bekommen (u.a. auch dank der Warnungen), aber längst nicht alle und inzwischen erkennen wir auch neue.

@StephanMatthiesen

Dass er auf die von ihm dargestellten Entwicklungen zu leichtfertig reagiert, ist richtig. Weil viele der Fortschritte eben auf Asien, hauptsächlich China zurückgehen (Hunger, Alphabetisierung)

D.h., man soll schon genauer hinschauen (wie immer). Dennoch finde ich den Ansatz gut - weil er zeigt, dass man etwas tun kann.

Gesundheit, Lebenserwartung, Umwelt (ohne Co2) - alles Bereiche, in denen es enorme Fortschritte gibt.

@empathroet

@StephanMatthiesen @xriss @empathroet Aber das ist doch genau seine Botschaft: Wir können handeln und das bringt was. Nicht den Kopf in den Sand stecken!
Dass die Welt fern davon ist, perfekt zu sein, schreibt er ja explizit. Aber durch unser zielgerichtetes Handeln (Aufbau von Institutionen etc.) ist sie besser geworden, ohne dass wir das so richtig wahrgenommen haben.

@empathroet @amaz1ng Homo sapiens, bin ziemlich zuversichtlich, dass das vom Tisch ist in den nächsten paar Jahrzehnten.

@empathroet @Eremit Hungerkrise dank Gentechnik und weiterer Forschung, da bin ich halbwegs zuversichtlich.
Nicht weniger zuversichtlich bin ich, dass diese Entwicklung die anderen Katastrophen noch weiter befeuern wird.

@empathroet bei Klimakrise ist der Zug abgefahren und Armut bekämpfen stelle ich mir schwieriger vor als Hunger bekämpfen.

Goldbarren kannst du nicht essen. Getreide schon...

@necrosis klimawandel ist kein zug der einmal abfährt, es kann besser und schlechter verlaufen je nachdem wie sehr wir es verkacken. und ist ja mit den meisten problemen so…

und hunger bekämpfen ist doch auf jeden fall teil von armut bekämpfen, direkt und indirekt (leute sind auch produktiver wenn sie gut ernährt und gesund sind)…

@empathroet

@empathroet schon ein bisschen sehr egozentisch zu sagen wie welt ist am arsch wenn nicht ein zentrales menschheitsproblem in der eigenen lebenszeit gelöst wird 😅.

das hunger und absoulte armut noch ein ganzes stück zurückgehen werden sollte wohl drin sein. aber ist halt alles super spekulativ. vielleicht rettet uns auch künstliche intelligenz vor der dummheit und meine lebenszeit wird 1200 jahre…

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
bildung.social

Für alle, die gerne über Bildung unter den Bedingungen der digitalen Transformation diskutieren oder gemeinsam Projekte entwickeln wollen. Administriert von ebinger, favstarmafia und fries. Gehostet von masto.host.