Folgen

Jede(r) sollte seinen Beitrag leisten und so.

Aber vielleicht sollten wir nicht so sehr übers Duschen oder Individualverkehr reden, sondern mehr über das hier:

📷 kontrast.at/co2-ausstoss-verur

@empathroet ja ! ⚠️

Bei den finanziell Schwächeren macht es die Masse der Personen, daher müssen überall Energie und Ressourcen gespart werden. 💡

Ebenso einfach wie dringend notwendig ersichtlich allerdings bei den Super-Reichen. 💥

Das hat auch nichts mit Neid sondern mit Vernunft und Verantwortung zu tun, die Umwelt-Sünder nicht mehr beliebig machen zu lassen, was sie wollen, auch nicht Rasen; Stichwort: Tempo-Limit ! ⚠️ 📢

@Bruzel_Backe @empathroet sehr richtig!

"Pro Kopf" - das darf man hier nicht übersehen!

Deshalb muss wirklich jede:r tun, was er/sie kann. Finger-Pointing löst nur selten Probleme, auch wenn es durchaus auch Probleme im wahrsten Sinne des Wortes "aufzeigen" kann.

@empathroet

Einfach die Super-Reichen angemessen und konsequent besteuern !⚠️

Das würde – neben dem Klimaschutz – auch der Gesellschaft durch bessere finanzielle Ausstattung für die dringend notwendigen Investitionen in Bildung, Klimaschutz, etc. helfen ... 💡

bit.ly/2Fe4HBM

Daher ist die FDP mit ihren "Konzepten" überwiegend hochgradig anti-sozial, kurz: asozial ! ⚠️ 💥

@empathroet Man ist halt mit einem Nettoeinkommen von 45000 im Jahr / Haushaltsgröße 1 schon in den reichsten 1%, "superreich" find ich da irreführend...

(also obvsl ist das ein haufen geld, dagegen sag ich nix, aber evtl fühlen sich durch die grafik leute nicht angesprochen die es sollten)

@unsuspicious @empathroet Woher hast du diese Information? Laut Credit Suisse brauchte man 2018 ein Vermögen von >870.000 US-Dollar, um zum weltweit reichsten Prozent zu gehören.

cnbc.com/2018/11/01/how-much-m

@pixelcode @unsuspicious @empathroet Einkommen und Vermögen sind da unterschiedliche Kennzahlen, und die Grafik sagt nicht, was sie meint. Ich würde gerne wissen, wo ich mich mit meinen Lebensumständen einsortieren muss, aber finde das nicht ganz leicht (selbstgenutzte Immobilie, 4Kinder, gutes Einkommen). Z.B. könnten wir einen Urlaub zu Sechst in den USA nicht bezahlen.

@empathroet die Bildbeschreibung passt aber nicht. Jemand der zu den reichsten 1% gehört bläst pro Jahr 48t CO2 raus. Wir sollten aber zwischen 0,6 und 3,x t pro Kopf und Jahr liegen, um die Pariser Klimaziele zu erreichen.

Unabhängig davon ist das schockierend, wie Wenige auf den Kosten aller leben.

@empathroet Die Grafik in Bezug zu deinem Text ist mir jetzt nicht so ganz klar... Bezieht sich die auf die gesamte Weltbevölkerung? Denn da steht ja "weltweit".
Dann gehören nämlich so ziemlich 100 % aller Deutschen mindestens zu den 9 %, selbst die, die fast nix haben. Und die meisten sogar zu den 1 %. Insofern taugt diese Grafik dann doch gut zur Argumentation gegen Individualverkehr.

@empathroet
Wenn also die reichsten 1% ihre Emissionen um 90% reduzieren würden, wäre schon mal einiges gewonnen. Und es mussten nur wenige ihr egoistisch-umweltzerstörerisches Verhalten ändern.

Aber genau diese Menschen sind überzeugt , dass sie den Klimawandel mit ihrem Geld überleben werden und deshalb nichts ändern werden.

@empathroet Sorry, aber wenn man das weiterrechnet, kommt man drauf, dass ein 1% zu wenig ist um einen Unterschied zu machen. Die 40% müssen sparen, sonst klappt es nicht. Also, lass uns über Duschgewohnheiten reden. 🤷‍♂️

@empathroet Wenig überraschend, wenn schon ein Fernflug so viel Schaden anrichtet, wie mein Leben eines ganzen Jahres und eine Weltraumreise so viel wie 100 Fernstreckenflüge. Sprich: wer sich so eine Reise leistet, richtet in den Tagen mehr Schaden an, als ich (hoffentlich) im ganzen Leben schaffe.

Leider ist nur dieses 1% auch am wenigsten lernbereit.

@empathroet die Graphik ist schlecht und tendenziös, weil sie bewirkt, dass die Verantwortung für die Klinaziele der 90 oder 99% scheinbar einfach auf das 1% abgeschoben werden kann.
Die dürfen natürlich wiederum nicht aus ihrer Verantwortung entlassen werden.

1/2

@empathroet
In absoluten Zahlen (ausgehend von 8 Mrd. Weltbevölkerung) sieht es aber schon etwas anders aus:

50%: 4 Mrd. x 0,6t = 2,4 Mrd. t
40%: 3,2 Mrd. x 3,5t = 11,2 Mrd. t
9%: 720 Mio. x 11,6t = 8,35 Mrd. t
1%: 80 Mio. x 48t = 3,84

Den wirklich grossen Impact haben also wohl eher die 40% und 9% mit relativ kleinen Massnahmen.

2/2

@empathroet Ich frage mich, was die treiben, dass die so viel mehr Emissionen produziert. Geht’s da um Yachten?

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
bildung.social

Für alle, die gerne über Bildung unter den Bedingungen der digitalen Transformation diskutieren oder gemeinsam Projekte entwickeln wollen. Administriert von ebinger, favstarmafia und fries. Gehostet von masto.host.